Schauplatz Altstadt

Blick auf die Altstadt Am Hochufer der Altstadt und am ehemaligen Elbbahnhof in der Mitte des IBA-Bandes wird eine weitere Aufwertung des Elbufers und eine bessere räumliche Verknüpfung mit der Stadt angestrebt. Die Lukasklause wird erweitert, der Petriförder und die Elbuferpromende weiter aufgewertet und am Domfelsen und in Höhe Dom verbinden eine neue Brücke und neue Wegeverbindungen die Stadt mit dem Flussufer.
Außerdem soll im Rahmen der IBA intensiver über die Stadtansicht zur Elbe und das Schleinufer nachgedacht werden. Wie können das Stadtbild, der Verkehr sowie die neuen (Fuß-) Wege gestalterisch besser in Einklang gebracht werden? Wie können brachliegende Flächen wie der Elbbahnhof erschlossen und entwickelt werden, um besser wieder an die Elbe zu kommen und die Brachflächen in das städtische Leben einzubeziehen?
Zur Belebung des Flussraumes bedarf es Impulse von Entdeckern und Unternehmern. Diese Flusspioniere eignen sich die alten und neuen Räume an der Elbe an, suchen neue Wege und Orte für die Erholung, aber auch für Kunst, Kultur und Arbeit. Flusspioniere können ganz unterschiedlich sein. Beispiele sind das VDTC der Fraunhofer Gesellschaft im Wissenschaftshafen, die Strandbar am Petriförder und neue Gastronomie am Elbufer. Aber auch die Spaziergänger, Radfahrer und Ruderer gehören dazu.

Samstag, 03.12.2022