Städtebaulicher und freiräumlicher Realisierungswettbewerb „Wissenschaftsquartier Magdeburg" - Preisgericht entscheidet am 15. Januar

Wissenschaftshafen MagdeburgEin wissenschaftliches Glanzlicht der Landeshauptstadt ist es schon, ein städtebauliches soll es werden - das Wissenschaftsquartier im ehemaligen Handelshafen. Dazu hatte die Stadt Magdeburg im März 2009 einen Internationalen Architektenwettbewerb zur Verknüpfung des Wissenschaftshafens mit seiner Umgebung, insbesondere mit dem Campus der Otto-von-Guericke-Universität, initiiert. Am nächsten Freitag entscheidet das Preisgericht über Sieger und Platzierte.

Aus insgesamt 70 Interessensbekundungen aus aller Welt waren zunächst 47 Bewerbungen eingegangen, aus denen im Mai 2009 von einer kompetenten Jury 20 Teilnehmer ausgewählt wurden. Jedes der teilnehmenden Teams bestand aus Architekten und Landschaftsarchitekten. Am Wettbewerb beteiligt waren Teams aus den Niederlanden, Spanien, Polen, Österreich, England und aus ganz Deutschland, sowie 6 Teams aus dem europäischen Projekt REDIS unter den 20 ausgewählten Teilnehmern.

Aufgaben des Wettbewerbes waren unter anderem die Erarbeitung eines städtebaulichen und freiraumplanerischen Strukturplans sowie die Erarbeitung eines städtebaulichen Vorschlags zur Gestaltung des Entreebereiches zum Wissenschaftshafen in seiner Funktion eines verbindenden Elements innerhalb des Wissenschaftsquartiers. Eine Aufgabe war zudem die Umgestaltung des Wettbewerbsgebietes in ein urbanes, modernes und zusammenhängendes Wissenschaftsquartier mit Anbindung des Areals zur Elbe. Am 16. Juni 2009 fand vor Ort im Wissenschaftshafen ein Workshop aller Teilnehmer statt, um das Bearbeitungsgebiet unter die Lupe zu nehmen und erste Ideen zu entwickeln. Bis zum 29. Oktober 2009 mussten alle beteiligten Teams ihre Wettbewerbsarbeiten einreichen. Dies haben 13 Teilnehmer getan.

Am kommenden Freitag (15. Jan.) findet im Magdeburger Alten Rathaus die Preisgerichtssitzung statt und es werden die Preisträger des Wettbewerbes ermittelt.
Die Preisgerichtssitzung beginnt um 9.00. Insgesamt werden Preisgelder in einem Wert von 63.500,00 € ausgeschüttet.

Die Preisverleihung und Präsentation der Wettbewerbsergebnisse wird im Rahmen der IBA Stadtumbau 2010 im Juni 2010 erfolgen.

 

Montag, 04.03.2024