Erweiterung Lukasklause

Das ehemalige Festungsbauwerk Lukasklause, das derzeit ein Museum über Otto-von-Guericke beherbergt, soll durch einen Erweiterungsbau für neue Nutzungen geöffnet werden.
Die Lukasklause soll zu einem Informations- und Begegnungszentrum werden, das neben der vorhandenen Otto-von-Guericke-Ausstellung die Dauerausstellung „Otto von Guericke - Visionen für ein Leben an und mit der Elbe" beherbergt.  Zudem soll das neue Guericke-Zentrum ein touristischer Anlaufpunkt für den Elbe-Radwanderweg und das Blaue Band (Wassersport) werden.
Von diesem Ziel ausgehend leiten sich für eine erweiterte Lukasklause folgende Nutzungsschwerpunkte ab:

  • Otto-von-Guericke-Museum mit Guericke-Archiv,
  • Schülerarbeitsplätze für einfache Versuche,
  • Kulturelles Begegnungszentrum,
  • Dauerausstellung zum Thema „Otto von Guericke - Visionen für ein Leben an und mit der Elbe",
  • Informationspunkt für Rad- und Wassersporttouristen an der Elbe sowie für die Nutzer des Caravan-Stellplatzes am Petriförder.

Mit der geplanten Erweiterung des Museums soll der Standort Lukasklause an Attraktivität gewinnen und der nördliche Bereich der ehemaligen Festungsanlagen an der Elbe mit Leben erfüllt werden.

Die bauliche Umsetzung erfolgt nach einem Architektenwettbewerb nach Entwürfen der Berliner Architekturbüros Pitz und Hoh Architektur und Denkmalpflege GmbH und Maske + Suhren Architekten und Designer GmbH, die mit einem mutigen und auffälligen Neubau einen wesentlichen Beitrag zur Neugestaltung des Magdeburger Elbufers beitragen.

Der Erweiterungsbau wird am 05.05.2010 eröffnet.

 

Samstag, 03.12.2022